Sharen oder Liken?

Sie, die Hamburgerinnen und Hamburger dürfen bei der Bürgerschaftswahl über die Zukunft unserer Stadt entscheiden. Sie können mitbestimmen, wie die Mehrheiten in unserem Parlament verteilt sind. Also nicht nur meckern, sondern auch mitmachen! Und am 23. Februar 2020 wählen gehen!

Alle Informationen, die ersten Motive, die hamburgweit zu sehen sind, Videos, Abstimmungen zur Wahl und vieles mehr finden Sie unter www.hamburgwahl.de.

Melanie Leonhard in Bramfeld

Treffen Sie unsere Landesvorsitzende Dr. Melanie Leonhard am Dienstag, den 4. Februar um 19 Uhr im BRAKULA.

Zusammen mit unseren Direktkandidaten im Wahlkreis wird sie unser Regierungsprogramm vorstellen. Anschließend werden alle für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung stehen. Besonders interessiert die Frage, was die Pläne der SPD konkret für den Stadtteil bedeuten.

Melanie Leonhard
Melanie Leonhard

Erfolgreiche Entwicklung der Kindertagesbetreuung

Seit 2010 ist Zahl der Kinder in frühkindlicher Bildung und Betreuung deutlich gestiegen. Die Ausgaben haben sich in dem Zeitraum bis 2020 mehr als verdoppelt. Nach etwa 390 Millionen Euro im Jahr 2010 sind mit dem Haushalt 2019/2020 jährlich jeweils rund 1 Milliarde Euro veranschlagt.

Noch nie haben in Hamburg so viele Kinder so früh und so lange von frühkindlicher Bildung profitiert wie heute. Das hat bereits zu besseren Sprachkenntnissen und Startchancen bei der Einschulung geführt.

Dabei haben sich das System der Kindertagesbetreuung sowie das damit verbundene Kita-Gutschein-System in den Stadtteilen Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop seit Ende des Jahres 2010 in besonders dynamischer Weise entwickelt.

Das erfuhren die SPD-Wahlkreisabgeordneten Regina Jäck, Lars Pochnicht und Jens Schwieger durch eine gemeinsame Schriftliche Kleine Anfrage an den Senat.

So hat sich die Kindertagesbetreuung für Kinder im Krippen- und Elementaralter bei den 0-3 jährigen um 75 Prozent erhöht und bei den 3 jährigen bis zum Schuleintritt um 26 %. Die Betreuungsquoten liegen bei 44% bzw. 75%.

Die Entwicklungen der Kitas im Kita-Gutschein-System zeigten sich ebenfalls sehr dynamisch. Die Anzahl der Kitas erhöhte sich um 13% auf 59.

Dazu Regina Jäck, SPD-Wahlkreisabgeordnete: “Seit Ende 2010 wurde für 17 Kitas im Wahlkreis 12 (Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop) durch die für Kindertagesbetreuung zuständige Behörde eine neue Betriebserlaubnis im Rahmen einer Erweiterung ausgestellt. In Bramfeld sind zudem zwei weitere Kitas, mit 175 Plätzen und eine Erweiterung um 40 Plätze in Planung.“

Lars Pochnicht, SPD-Wahlkreisabgeordneter erklärt weiter: „Auch in Farmsen-Berne ist eine neue Kita mit 135 Plätzen in Planung und soll noch im laufenden Jahr realisiert werden. Wir versuchen in den wachsenden Stadtteilen auch immer die soziale Infrastruktur im Blick zu behalten. Wir werden uns gemeinsam auch weiterhin dafür einsetzen, das Leben in unseren Stadtteilen weiterhin lebenswert machen.“

Meckern oder Machen?

Sie, die Hamburgerinnen und Hamburger dürfen bei der Bürgerschaftswahl über die Zukunft unserer Stadt entscheiden. Sie können mitbestimmen, wie die Mehrheiten in unserem Parlament verteilt sind. Also nicht nur meckern, sondern auch mitmachen! Und am 23. Februar 2020 wählen gehen!

Alle Informationen, die ersten Motive, die hamburgweit zu sehen sind, Videos, Abstimmungen zur Wahl und vieles mehr finden Sie unter www.hamburgwahl.de.

Peter Tschentscher live in Bramfeld

Wir alle möchten in Hamburg gut leben können. Dafür arbeitet unser Bürgermeister Peter Tschentscher. Gerne möchte er seine Ideen und Ziele für unsere schöne Stadt vorstellen. Lassen Sie uns über die Zukunft Hamburgs sprechen.

Denn wie haben die ganze Stadt im Blick.

Am Mittwoch, den 30. Januar ist Peter Tschentscher in Bramfeld:
Johannes-Brahms-Gymnasium, Höhnkoppelort 24, Beginn 20 Uhr.

Auch die Kandidatinnen und Kandidaten für die Bürgerschaft können Sie bei dieser Gelegenheit kennenlernen. Kommen Sie vorbei – wir freuen uns auf Sie.

Business oder Casual?

Sie, die Hamburgerinnen und Hamburger dürfen bei der Bürgerschaftswahl über die Zukunft unserer Stadt entscheiden. Sie können mitbestimmen, wie die Mehrheiten in unserem Parlament verteilt sind. Also nicht nur meckern, sondern auch mitmachen! Und am 23. Februar 2020 wählen gehen!

Alle Informationen, die ersten Motive, die hamburgweit zu sehen sind, Videos, Abstimmungen zur Wahl und vieles mehr finden Sie unter www.hamburgwahl.de.

Das passiert 2020 in Bramfeld

Mützendorpstedt: Der Bebauungsplan Bramfeld 70 steht kurz vor dem Abschluss. Mitte des Jahres soll der Bau von 67 geförderten Wohnungen in 4 Häusern mit 3 und 4 Geschossen sowie Tiefgarage starten. Der westliche Teil des Plangebietes bleibt frei und wird als grünes Wohnumfeld neu gestaltet.

Moosrosenweg und Bramfelder Spitze: Das B-Plan-Verfahren Bramfelder Spitze (Bramfeld 65) für die Zentrale der Firma Akquinet soll im Februar abgeschlossen werden, der Bau noch 2020 starten. Die B-Pläne Moosrosenweg-Süd (Bramfeld 71) und Moosrosenweg-Nord (Bramfeld 72) sind noch im Verfahren. Insgesamt sollen im Zuge dieser „Magistralenentwicklung“ auf rund sieben Hektar entlang der Bramfelder Chaussee etwa 1000 Wohneinheiten, zwei Kitas, Gastronomie und Gewerbe entstehen. Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE)

Steilshoop: Der neue Quartiersplatz und der Campus sind eingeweiht, bis Ende 20121 folgt die „Aufwertung des Wohnumfeldes“: Der Seant hat der SAGA drei nicht mehr benötigte Schulflächen zur Nachverdichtung gegeben. Das stadteigene Unternehmen soll „8-Euro-Wohnungen“ bauen. 2020 startet das B-Plan-Verfahren. Bramfelder See: Neben der Verbesserung der Anbindung des neuen Campus Steilshoop an die Grünanlage Bramfelder See soll auch der am Ostrand des Gewässers gelegene Sitzplatz mit Blick auf die Reiher-Insel erneuert werden.

Kulturinsel und Försterhaus: Das etwa 1890 erbaute Försterhaus soll saniert und mit dem bereits renovierten Brakula in ein neues Bramfelder Kulturzentrum integriert werden. Dafür stellen die Finanzbehörde 450.000 €, der Bund im Rahmen des Denkmalschutzsonderprogramms 352.000 € und die Bezirksversammlung 500.000 € bereit. Anfang 2021 kann der Bau starten.