Bramfeld hält zusammen

In diesen Zeiten müssen wir alle zusammenhalten. Dazu ist viel Kreativität gefragt. Wir denken an unsere Restaurants und Einzelhandelsgeschäfte.

Hier nur ein paar Beispiele, wie diese auf die Corona-Situation reagieren.

Wir haben die Kommentar-Möglichkeit für diesen Beitrag freigeschaltet. Bitte nutzen Sie diese Funktion am Ende des Artikels für weitere Beispiele! („add a Comment“)

Taverna Samos

telefonische Bestellung und Selbstabholung
Barmwisch 35, Tel. 6958519

La Grotta

telefonische Bestellung und Selbstabholung
Werner-Otto-Straße 43
Tel. 6413528
mobil 0179-4400428

EventCater

Mittagstisch
Fabriciusstraße 123
www.eventcater.de

fon: +49(0)172 40 28 545

fon: +49(0)173 24 29 091

Amorebelle

Torten und Gebäck
außer Haus
Bramfelder Dorfplatz 10
www.amorebelle.de/online-shop

La Fortuna

Abholung oder Lieferung

Bramfelder Ch. 306 / Hildeboldweg
Tel. 28804755

Cordoba

Abholung nach telefonischer Bestellung
Tel. 54 00 17 55
www.cordoba-house.de/

BRAKULA

Bramfelder Chaussee 265

Der Bramfelder Kulturladen versucht, ein kleines Programm online aufrecht zu erhalten.
Näheres unter
www.brakula.de

Puschenalarm

Bramfelder Chaussee 328

nur noch über den Online-Shop zu erreichen

www.puschenalarm.de

Stoffparadies

telefonische Bestellung oder im Internetshop
Tel. 639 759 27
www.stoffparadies-hamburg.de

VielFach

Lieferung nach Hause! Kontakt: 0176 / 34119162, E-Mail an vielfachinhamburg@gmx.de, Instagram, Facebook

Heymann

Lieferung nach Hause! Kontakt: 040 / 6414342, E-Mail an bramfeld@buecher-heymann.de, Online-Bestellung: www.heymann-buecher.de
(Lieferung per Kurier, portofrei oder Shop-Abholung nach Anmeldung, Bezahlung auf Rechnung)

was passiert: in der Heukoppel?

Heukoppel (Stadtteil: Bramfeld)

Heukoppel (Stadtteil: Bramfeld) - Kartendarstellung

Kartenausschnitt:

Art der Maßnahme:
Instandsetzung der Asphaltdeckschicht
Klassifizierung: Straßenunterhaltungsmaßnahme
Straße: Heukoppel
Ausbauabschnitt: von Einmündung Ellernreihe bis zur Einmündung Fahrenkrönstieg
Dauer der Maßnahme: voraussichtlich 2 Wochen
Baubeginn: voraussichtlich 30.03.20
Bauende: voraussichtlich 10.04.20
Anlass und mögliche Verkehrseinschränkung: Deckenprogramm; Vollsperrung – Anliegerverkehr als Einbahnstraße in Richtung Westen frei, außer am Tag des Einbaus der Asphaltdeckschicht; voraussichtlich Donnerstag den 02.04.20.
Weiterführende Informationen: Anliegerinformation (PDF-Datei)
Letzte Aktualisierung: 23.03.20

was passiert: in der Ellernreihe?

Ellernreihe (Stadtteil: Bramfeld)

Ellernreihe (Stadtteil: Bramfeld) - Kartendarstellung

Kartenausschnitt:

Art der Maßnahme:
Instandsetzung der Asphaltdeckschicht
Klassifizierung: Straßenunterhaltungsmaßnahme
Straße: Ellernreihe
Ausbauabschnitt: von Einmündung Heukoppel bis zur Einmündung  Steilshooper Allee und von Einmündung Steilshooper Allee bis zur Einmündung Hegholt
Dauer der Maßnahme: voraussichtlich 2 Wochen
Baubeginn: 23.03.20
Bauende: voraussichtlich 04.04.20
Anlass und mögliche Verkehrseinschränkung: Deckenprogramm; Vollsperrung – Anliegerverkehr als Einbahnstraße in Richtung Süden frei, außer am Tag des Einbaus der Asphaltdeckschicht; voraussichtlich Freitag, 28.03.20.
Weiterführende Informationen: Anliegerinformation (PDF-Datei)
Letzte Aktualisierung: 23.03.20

was passiert: Fabriciusstraße / Leeschenblick / Am Dorfgraben

Veloroutenausbau im Bezirk Wandsbek

Neu- und Umbau der Veloroute 5 am Kreuzungsbereich Fabriciusstraße / Leeschenblick / Am Dorfgraben

Im Zuge der Umsetzung des Veloroutenprogramms der Freien und Hansestadt Hamburg plant das Bezirksamt Wandsbek den Neu- und Umbau des Kreuzungsbereichs Fabriciusstraße, Leschenblick, Am Dorfgraben. Der Abschnitt gehört zur Veloroute 5, die aus dem Zentrum der Stadt auf einer Länge von fast 23 Kilometern in den Nordosten Hamburgs führt. Ziel des Ausbaus ist die Schaffung attraktiver und sicherer Radverkehrsanlagen im Rahmen der Umsetzung des Bündnisses für den Radverkehr.

Die Bauarbeiten sollen am 30. März 2020 beginnen. Das Bauende ist für Dezember 2020 angesetzt.

Die Fahrbahn und die Nebenflächen werden neugestaltet und die Radverkehrsführung durch Herstellung eines Kreisverkehrs mit Anschluss der Straße Am Dorfgraben optimiert. Darüber hinaus werden die Straßenentwässerung erneuert sowie die Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut.

Während der Bauzeit wird der östliche Teil des Leeschenblick über den Kreuzungsbereich hinaus bis in die südliche Fabriciusstraße zu einer Einbahnstraße. Die Fabriciusstraße wird ab der Kindertagesstätte bis über die Kreuzung mit dem Baugebiet Am Dorfgraben zu einer Einbahnstraße mit Fahrtrichtung Steilshooper Allee. Für Fußgänger und Radfahrer werden Möglichkeiten geschaffen, den Baustellenbereich zu passieren.

Detaillierte Informationen zum konkreten Bauablauf, den verkehrlichen Regelungen sowie den Auswirkungen auf den Busverkehr sind unter

www.hamburg.de/wandsbek/strassenbaustellen/

für alle Interessierten aufbereitet und werden während des gesamten Bauablaufs aktuell gehalten.

Das Bezirksamt Wandsbek und die bauausführenden Firmen setzen alles daran, die unvermeidbaren  Einschränkungen während der Bauzeit für die Anwohnerinnen und Anwohner und die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten.

Weiterführende Links:

https://www.hamburg.de/verkehr/fahrradfahren-in-hamburg/300372/velorouten/

https://www.hamburg.de/verkehr/fahrradfahren-in-hamburg/426674/veloroute-5/

https://www.hamburg.de/verkehr/fahrradfahren-in-hamburg/5345604/buendnis-radverkehr/

http://suche.transparenz.hamburg.de

was passiert: in der Fabriciusstraße?

Neugestaltung der Fabriciusstraße zwischen der Richeystraße und der Steilshooper Allee

Das Bezirksamt Wandsbek fördert den Radverkehr und verfolgt den sukzessiven Ausbau des bezirklichen Radverkehrsnetzes. Vor diesem Hintergrund werden in der Fabriciusstraße zwischen der Richeystraße und der Steilshooper Allee regelkonforme Radverkehrsanlagen durch die Markierung von Radfahrsteifen eingerichtet und die Bushaltestellen am Fahrbahnrand hergestellt. Darüber hinaus werden die Nebenflächen saniert und der ruhende Verkehr neugeordnet.

Die Bauarbeiten sollen am 1. April 2020 beginnen. Das Bauende ist für Dezember 2020 angesetzt.

Die Baumaßnahme erfolgt zu großen Teilen in den Nebenflächen, so dass der Zweirichtungsverkehr unter Reduzierung der Fahrbahnbreite weitestgehend aufrechterhalten wird. Zeitweise wird es während der Herstellung der Bushaltestellen zur Einrichtung von Blockverkehren kommen. Durch die Gehwegeinengungen lassen sich Behinderungen für den Fußgängerverkehr nicht vermeiden. Der Fußgänger- und Radverkehr wird aber zu jeder Zeit aufrechterhalten. Für die Dauer der Baumaßnahme werden Ersatzhaltestellen für den Busverkehr eingerichtet.

Detaillierte Informationen zum konkreten Bauablauf, den verkehrlichen Regelungen sowie den Auswirkungen auf den Busverkehr sind unter

www.hamburg.de/wandsbek/strassenbaustellen/

für alle Interessierten aufbereitet und werden während des gesamten Bauablaufs aktuell gehalten.

Das Bezirksamt Wandsbek und die bauausführenden Firmen setzen alles daran, die unvermeidbaren  Einschränkungen während der Bauzeit für die Anwohnerinnen und Anwohner, die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer  sowie die ansässigen Gewerbebetriebe so gering wie möglich zu halten.

Weitergehende Informationen zur Baumaßnahme sind auf der Internetseite http://suche.transparenz.hamburg.de mit dem Suchbegriff „Bezirkliche Radverkehrsmaßnahme – Fabriciusstraße“ abrufbar.

Wir halten zusammen

Die Politik ist gefordert, in der Corona-Krise schnell und entschieden zu handeln. Und das macht sie: das entschlossene Krisenmanagement unserer Ministerinnen und Minister und unserer Fraktion ist der Motor. Und das heißt, dass täglich die Situation neu bewertet wird, um angemessen zu agieren.

Regierung, Fraktion und Partei arbeiten Hand in Hand, um immer verlässliche Informationen zur aktuellen Lage anzubieten: zu neuen Hilfsangeboten der Regierung, wie man direkt in der Nachbarschaft helfen kann oder auch zu weiterführenden Info-Seiten.

Alle Informationen zum Thema Corona haben wir an einer Stelle gebündelt. Die Seite wird selbstverständlich immer tagesaktuell gehalten. 

Da finden Sie unter anderem auch eine Übersicht mit Hilfsangeboten und Ansprechpartner*innen für die unterschiedlichen Fragen, die derzeit auftreten.

Und auch ein laufendes Update zur allgemeinen aktuellen Lage.

„Welche Unterstützung gibt es für Familien?“ Oder „für Beschäftigte?“. Antworten auf dies und auf viele andere Fragen gibt es in einer Zusammenstellung der SPD-Fraktion.

Ganz praktische Nachbarschaftshilfe kann man übrigens unter anderem hier organisieren.

Es sind gerade sehr viele Fehlinformationen im Umlauf. Umso wichtiger ist es, dass diese verlässlichen Informationen und Angebote eine große Verbreitung finden.

Aber: Gerade von den älteren Mitgliedern sind nicht alle im Verteiler registriert. Bitte helfen Sie uns, diese Informationen darüber hinaus bekannt zu machen und verbreiten Sie nach Möglichkeit auch auf anderen Wegen weiter.

Wir halten zusammen!

Absagen

Anlässlich der Pandemie (siehe auch den nächsten Beitrag) haben wir als Distriktsvorstand uns dazu entschlossen, unseren Teil beizutragen.

Wir werden alle Veranstaltungen in den nächsten 4 Wochen absagen, die wir geplant haben. Das betrifft zur Zeit:

  • am 20.03. um 10 Uhr hatten wir einen Infostand in der Herthastraße geplant
  • am 21.03. wollten wir bei „Hamburg räumt auf“ mitmachen. Das ist vom Veranstalter selbst abgesagt worden
  • am 14.04. wollten wir uns zu unserer monatlichen Distriktsversammlung treffen

Auch sind die Sitzungen der Bezirksversammlung Wandsbek und der Regionalausschüsse erst einmal abgesagt. Es kann sein, dass wir mit unseren Kalender-Einträgen nicht hinterher kommen, machen Sie sich bitte selbst ein Bild, ob die Veranstaltung stattfindet.

Passen Sie auf sich auf, achten Sie auf Ihre Nachbarinnen und Nachbarn, die eventuell Ihre Hilfe benötigen.

Es gibt laut Bundesregierung „keine Versorgungsengpässe“. Hamsterkäufe sind demnach unnötig. Bitte verbreiten Sie keine Bilder von leeren Regalen – das schürt unnötig Panik.

https://www.facebook.com/tagesschau/videos/2620143954977626/

Der Erste Bürgermeister:

Das Coronavirus stellt Hamburg vor große Herausforderungen. Unabhängig von den konkreten Maßnahmen, bitte ich alle Hamburgerinnen und Hamburger um verantwortungsvolles Handeln in dieser Zeit: Tragen Sie mit einfachen Hygienemaßnahmen dazu bei, die Ausbreitung zu unterbinden. Unterstützen Sie Ihre Familien, Freunde und Nachbarn sowie unsere Beschäftigten in den öffentlichen Einrichtungen und Krankenhäusern. Denn gemeinsam können wir diese Herausforderungen am Besten bewältigen. Um der Ausbreitung des Coronavirus konsequent zu begegnen, haben wir als Hamburger Senat heute folgende Maßnahmen getroffen:

👩‍🏫👨‍🏫 Die Schulferien werden zunächst bis zum 29. März 2020 verlängert. In dieser Zeit wird für Eltern, die keine alternative Betreuung ihrer Kinder sicherstellen können, eine ganztägige Betreuung für Kinder bis 14 Jahre von 8 bis 16 Uhr sichergestellt. Auch in den Berufsschulen ruht der Unterrichtsbetrieb. Die Auszubildenden sollen in ihrer Schulzeit stattdessen, wenn möglich, in ihren Ausbildungsbetrieben arbeiten.

🧒👦 Eltern von Kindern aus Kindertageseinrichtungen werden dringlich dazu aufgerufen, ihre Kinder bis zunächst 29. März 2020 grundsätzlich zu Hause zu betreuen. Eine Betreuung der Kinder für alle, die unbedingt darauf angewiesen sind, wird sichergestellt.

👩‍🎓👨‍🎓 Die Hochschulen in Hamburg werden den Beginn des Vorlesungsbetriebs zunächst auf den 20. April 2020 verschieben. Mögliche negative Folgen für die Studierenden und ihre Prüfungen werden durch geeignete organisatorische Maßnahmen so gering wie möglich gehalten.

Unabhängig davon gilt natürlich weiterhin das Betretungsverbot für Rückkehrende aus Risikogebieten in Schulen und Kitas. Alle Veranstaltungen die nicht unbedingt erforderlich sind, sollen abgesagt werden. Die Details zu den Maßnahmen finden sich hier: https://www.hamburg.de/coronavirus/

Bild: Pressestelle des Senats

was passiert: in der Bramfelder Chaussee?

Foto: L. Judt

Fernwärmeausbau in Bramfeld
Im Frühjahr beginnen wir mit der Erweiterung unseres Fernwärmesystems in Hamburg-Bramfeld und versorgen so weitere Teile Hamburgs mit umweltschonender Fernwärme.
Mit unserem ausgebauten Fernwärmesystem können wir
eine zuverlässige Energieversorgung gewährleisten.
Baustelleninformationen
Die neue Fernwärmeleitung knüpft an das bestehende Fernwärmesystem
an und wird auf einer Länge von gut einemKilometer zwischen Fabriciusstraße und Moosrosenweg
verlegt. Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Kartenausschnitt.
Die Bauarbeiten finden ausschließlich im öffentlichen
Straßenraum statt. Die Dauer der Arbeiten ist von März bis Oktober 2020 geplant (inklusive des Aufbaus der Absperrungen).
Während der Baustellenzeiten werden wir Verkehrsbehinderungen nicht vollständig vermeiden können.
Wir bemühen uns aber, Störungen auf ein Minimum zu beschränken,
und bitten bei Beeinträchtigungen bereits jetzt
um Ihr Verständnis.
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.waerme.hamburg/Leitung-Bramfeld
Bei Fragen zum Bau der neuen Leitung sind wir gern für Sie da.
040 6396-3444
projektkommunikation@waerme.hamburg

Anzeige Bauvorhaben